Baumwolle zählt zu den pflanzlichen Fasern, sie wird aufgrund ihres Glanzes, der Feinheit und Weichheit sehr geschätzt und ist daher in vielen Kleidungsstücken enthalten.

Baumwolle ist außerdem eine außerordentlich hautfreundliche Faser. Sie besitzt eine sehr hohe Feuchtigkeitsaufnahme und kann bis zu 65% des Eigengewichts an Wasserdampf aufnehmen ohne zu tropfen und bis zu 20% Feuchtigkeit speichern ohne sich feucht anzufühlen. Dabei trocknet die Naturfaser nur sehr langsam.

Die relativ glatte, ungekräuselte Baumwollfaser besitzt wenig Lufteinschlüsse – wodurch Wärme schlecht gespeichert werden kann. Dies hat zur Folge dass man bei warmen Temperaturen in Baumwollkleidung mehr schwitzt da Feuchtigkeit zwar gebunden wird aber nicht verdampft. In kalten Jahreszeiten weist die Faser wiederum eine geringe Wärmeisolation auf. Durch unterschiedliche Veredelungsarten können die charakteristischen Eigenschaften der Baumwolle modifiziert und verbessert werden.

Baumwolle ist sehr gut waschbar, sie nimmt viel Feuchtigkeit auf und trocknet eher langsam. Aufgrund der geringen Elastizität ist sie relativ knitteranfällig.

Das könnte Sie auch interessieren: