Herbst-/ Winterkollektion 2014

Es ist wieder so weit, die Tage werden dunkler und die Temperaturen kühler, aber auch diese Jahreszeit kann mit tollen Outfits versüßt werden.

Wieder einmal begegnet uns ein guter alter Bekannter, der Strick. In diesem Jahr sind Rollkragenpullis jedweder Couleur angesagt. Tiger of Sweden zeigt das mit ebenso voluminösen wie feinen Materialien. Den besonderen Touch bekommen die schweren Strickteile durch Effektgarne, die mit einem feinen Glanz aufwarten.
Dem gegenüber steht 2ND Day mit seinen kastigen, jungen Schnitten, die ganz charakteristisch im edgy-Design gehalten sind. Das Spektrum reicht hier von feinen Qualitäten bis hin zu groben Strickpullovern, unifarben oder mit folkloristischen Mustern, wie etwa bei Day Birger et Mikkelsen.

Der Layering-Look zählt auch jetzt wieder zu den Keylooks, sanfte Blusen werden mit einer Cardigan und Lederjacke gemischt und sorgen für interessante Brüche. Für den angesagten Layering-Trend braucht es spannende Materialmixe, wie Wolle und Leder, oder Strukturen, die direkt in den Stoff geprägt werden. MbyM und Day Birger et Mikkelsen zeigen mit Longcardigans und Statementmustern wie der Look rockt.

Röcke sind ein weiterer starker Fokus in dieser Saison, egal ob in klassischer A-Linie oder als Mini. Hierzu wirken kastige Pullover – bei kürzeren Schnitten sind lange, transparente Blusen perfekt unter Bikerjacken im Motocrossstil aufgehoben. Dazu gehören auch in diesem Winter wieder voluminöse, unifarbene Schals aus schön softer Wolle.

Ob derb oder fein, Mäntel sind jetzt in allen Variationen angesagt. Schick und klassisch schwarz wie mbyM, aber auch androgyn mit Karomuster und Lederärmeln wie es 2ND Day sehr schön zeigt. Überhaupt ist Leder wieder allgegenwärtig, als Detail in Mänteln oder All Over als Kleid, Rock oder Hose.

Die Bomberjacke ist wieder ein fester Bestandteil in den Kollektionen, egal ob Tiger oder Day. Das Karo ist ein wichtiger Bestandteil des populären Grunge-Trends, dem man dieser Tage oft begegnet. Wichtig für einen erwachsenen Look ist, dass Streetwearteile gekonnt kombiniert werden mit eleganten Accessoires und Schuhen.

Romantisch bleibt es weiterhin mit dem Thema Spitze, als Top zum Unterziehen oder als Detail in leichten, schwingenden Röcken. Der Glamour-Faktor kommt besonders bei Kleidern auf, bei denen die Spitze mit feinen Metallfäden durchzogen ist.
Immer mehr begegnet uns das Material Scuba – es kommt ursprünglich aus dem Tauchsport und ist bekannt unter dem Begriff Neopren. Das Material ist relativ starr und wird gerne für voluminöse Teile genutzt, findet sich aber auch in Form von festlichen Oberteilen und Kleidern wieder.

Bequemer wird es dann mit dem Retro-Trend Sweater. Hier finden sich vielfältige Formen mit oder ohne Kapuze in den Kollektionen wieder und sorgen dafür, dass der Wohlfühlfaktor nicht zu kurz kommt.

Wir halten es wie der britische Designer Matthew Williamson:

Ich glaube an Mode, die für jede Frau, in jedem Alter,
in jeder Größe und zu jedem Preis funktioniert.